Sonntag, 13. Juni 2010

Tag 2 meiner EMO färberei

Tag 2 meiner EMO färberei....
So hat meine Wolle die Nacht verbracht. Zusammengekuschelt zwischen den
Orchideen auf dem Fensterbrett.


Jetzt soll der Stoff (in meinem Fall Wolle) mit kaltem Wasser so lange gespült
werden, bis das Wasser klar ist.
Das hab ich dann auch mit einem Strang gemacht.




Und so sah das Wasser dann beim 2. Spülgang aus.....




Da ich faul bin, hab ich beschlossen, das die Waschmaschine das bestimmt
besser kann, als ich. Um die Wolle zu schonen und nicht so zu verheddern, hab
ich sie in einen Kissenbezug gesteckt.


Ich hab sie 3x (!!!) durch den Spülgang brummen lassen., dann war das Wasser
endlich soweit klar...
Jetzt kann man direkt in der Waschmaschine weitermachen (dann reicht der
Spülgang 1x), also waschen im Kochprogramm bei 90-95 °Grad ohne
Waschmittel.
-oder im kochenden Wasser 10 Minuten kochen.
Ich entscheide mich für den Kochtopf, das geht schneller (glaube ich) und man
sieht mehr


Nachdem ich jetzt 3 x 10 Minuten Wolle gekocht habe (der Topf war nicht groß
genug für alle 9 Stänge, also 3 x 3) stelle ich fest: Viel länger dauerts in der
Waschmaschine bestimmt auch nicht.
Dann hab ich sie in der Spüle austropfen und abkühlen lassen.


um sie dann wieder in der Kissehülle in die Waschmaschine trage zum schleudern.
Jetzt dürfen sie munter vor sich hin trocknen und warten auf ihre Verarbeitung.


Fazit: Da ich noch nie Baumwolle gefärbt habe, kann ich kein richtiges Fazit
ziehen. Es ist halt um längen aufwändiger als Wolle aus tierischen Fasern zu
färben. Und man darf eben nur Minimegen von der Farblösung anrühren (beim
nächsten mal werde ich 100 ml anrühren), aber die Farbe ist SEHR ergiebig, ich
werde also noch hmzig Jahre davon haben. Die Farbbrillanz ist mit der von Sewo
zu vergleichen. Aber insgesammt werde ich wohl nicht so oft Pflanzliche Fasern
färben wollen.
Kommentar veröffentlichen